Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Idee für einen Betrieb mit Gleisnschluss gesucht
(1 Leser) (1) Gast
Module
  • Seite:
  • 1

THEMA: Idee für einen Betrieb mit Gleisnschluss gesucht

Idee für einen Betrieb mit Gleisnschluss gesucht 3 Jahre her #3513

Hallo in die Runde,

ich suche nach einer Idde für einen Vorbildbetrieb, bei dem Kesselwagen und gedeckte Güterwagen zugestellt bzw. abgeholt werden.

Der Betrieb soll nicht groß sein, der Gleisanschluss würde eh nur drei normale Güterwagen aufnehmen können. Das Gebäude würde ein Halbreliefgebäude im Modulhintergrund, denkbar sind auch noch ein oder zwei stehende Tanks.

Ich hatte schon mal an eine Seifenfabrik gedacht, ein KM1-Tankkesselwagen der Hamburger Tranraffinerie ist vorhanden. Vielleicht habt ihr aber noch bessere Idden.

Würde mich über Antworten freuen, Gruß

Klaus-Gerd

Aw: Idee für einen Betrieb mit Gleisnschluss gesucht 3 Jahre her #3514

Margarine Fabrik. Bilder habe ich davon aus Hamburg

Gruß Axel
Letzte Änderung: 3 Jahre her von WUM.

Aw: Idee für einen Betrieb mit Gleisnschluss gesucht 3 Jahre her #3515

Hallo Klaus-Gers,

ja, mir wär´ da auch sofort die Seifenfabrik eingefallen;
siehe z. B. hier (nach unten scrollen)

Grüße, Gunnar

Aw: Idee für einen Betrieb mit Gleisnschluss gesucht 3 Jahre her #3517

Hallo,

ich finde ja immer noch "Landhandel" toll. Da gab es alles. Kesselwagen für Brennstoffe, Silowagen für Dünger etc. offene Wagen (mit Decke) für Kartoffeln, Rüben, Kohlen, und gedeckte Wagen, Viehwagen, Flachwagen mit Landmaschinen usw.
Vorbilder gab/gibt es in allen Größen

Gruss Ralf.
Letzte Änderung: 3 Jahre her von RalfH.

Aw: Idee für einen Betrieb mit Gleisnschluss gesucht 3 Jahre her #3518

Hallo Klaus Gerd,
Also mein Favorit dazu ist: "Die Wuppertalbahn" (wie kommt das nur?). Ein Buch von Rudolf Inkeller, ich glaube neuaufgelegt bei der MiBa. eine Strecke, deren einziger Sinn zu sein schien, Werksanschluss an Werksanschluss zu Reihen. Da werden Sie geholfen mit:
Chemie (Bemberg, bzw Glanzstoff, heute Enka bzw ?)
Maschinenbau (Vorwerk, Dierks&Söhne, Hinrichs-Auffermann heute Sandvik, &,&,&
Papier (Erfurt, die Raufasertapete!)
Dazu etliche Werke der Stahlverarbeitung, Textilverarbeitung, Baustoffindustrie...
Leider heute nur noch bis Dahlhausen als Museumsbahn vorhanden. aber die Industriekomplexe stehen fast alle noch bzw sind sogar noch in Betrieb.
Martin Meiburg
Heimatdirektion Wuppertal

Aw: Idee für einen Betrieb mit Gleisnschluss gesucht 3 Jahre her #3519

Hallo Klaus-Gerd,

hier mal ein weiterer Link
www.bahnen-wuppertal.de/html/gleisanschl...-Rheinischer-Strecke

dort wird geholfen.

Gruß
Henrik

Aw: Idee für einen Betrieb mit Gleisnschluss gesucht 3 Jahre her #3520

Hallo zusammen,

das ist eine Fülle von Ideen und Hinweisen, ich muss alles erst einmal sacken lassen, die Fotos aus Wuppertal sind schon mal eine wertvolle Hilfe, auch wenn sie im ersten Ansatz meist größere Gleisanschlüsse darstellen.

Magarinefabrik klingt auch nicht falsch, Axel, kannst die die Fotos mit nach Warendorf mitbringen, an Landhandel habe ich auch schon mal gedacht.

Wenn noch jemand etwas in der Tasche hat, nur zu.

Vielen Dank für euer kreatives Mitdenken

Klaus-Gerd

Aw: Idee für einen Betrieb mit Gleisnschluss gesucht 3 Jahre her #3542

Moin,

das Thema ist vielleicht schon erledigt,

aber mir fallen noch die Verladestellen vom Torfwerk Einfeld Carl Hornung ein:

- einen Gleisanschluß gab es in NMS-Einfeld am Dosenmoor. Jemand, der dort mal als Lokführer bei der Feldbahn gearbeitet hat, erzählte mir, das der Anschluß, nur ein Stichgleis, fast täglich von der DB bedient würde.

- einen weiteren Gleisanschluß gab es bis 1969 am Torfwerk in Quickborn. Das war damals noch direkt am Bahnhof. Meines Wissens gab es am Bahnhof auch nur ein Stichgleis. Bedienung erfolgte durch die AKN.

- In Quickborn gab es auch eine Margarinefabrik, ich glaube, ein Ableger einer Hamburger Fabrik, in Höhe des Elsensees. Das war ein ehem. riesiger Komplex mit ausgedehnten Gleisanlagen.

- etwas weiter zurück in der Quickborner Vergangenheit liegt die Sprengstofffabrik, östlich der A7 gelegen. Dort führte ein ca. 1,5Km langes Gleis hin, die Lage erkennt man noch grob auf dem Sattelitenbild (ca. ab der Kreuzung Bahnstraße/A7). Erlangte traurige Berühmtheit durch eine Explosion im WK I.

- sonst fällt mir gerade nur noch die ehem. Ölverladestelle in Ostenwalde / Lkr. Emsland, ein. Wurde bis in die 90er bedient, glaube ich. Wenn ich mich recht erinnere, standen dort immer 3-4 Kesselwagen, vierachser, die mit Spillanlage an der Ladestelle bewegt wurden. Die Lok, aus Werlte meistens mit einem gedeckten Güterwagen kommend, nahm die Kesselwagen mit nach Lathen, und brachte leere Kesselwagen wieder mit nach Ostenwalde zurück. Bei Drehscheibe online existieren irgendwo Bilder dazu. Im historischen Forum. Das war quasi ein Ausweichgleis mit Gleissperren an beiden Seiten. Es war wirklich nur die Ölverladung am Gleis, die Tanks, Pumpen etc. waren alle auf der anderen Seite der Landstraße (führt parallel entlang der Gleise der ehem. HKB). Alles "auf der grünen Wiese". Heute wieder grüne Wiese...oder Acker.
Letzte Änderung: 3 Jahre her von Patrick H..
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.22 Sekunden