Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Suche Austrotherm oder Bezugsquelle
(1 Leser) (1) Gast
Module
  • Seite:
  • 1

THEMA: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle

Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 2 Monate her #313

Ich möchte bei den nächsten beiden Modulen Austrotherm für den Landschaftunterbau verwenden, wer hat solches oder eine Bezugsquelle, bei der mnan auch einzelen Platten bekommt?

Anbei ein Foto vom einem der Kurvenmodule mit Gleisüberhöhung



Fremo-Bogen-Modul094reduziert.jpg




Gruß

Klaus.Gerd

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 2 Monate her #314

Hallo Klaus-Gerd,

ich habe Paul Hartmann mal eine Mail geschrieben. Schauen wir mal....Gruß Axel

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 2 Monate her #316

[b]Hallo Axel,

Muss e denn Austrotherm sein? Ich nehme an, Du brauchst das für Landschaftsbau? Das geht doch mit Allem was man an Styrodur so im Baumarkt bekommt?

Hier ist die Webseite:

en.austrotherm.com/front_content.php?idart=1385

Vielleicht können die Di reine Bezugsquelle nennen?

Met vriendelijke groeten, mit freundlichen Grüssen,
Letzte Änderung: 5 Jahre, 2 Monate her von WUM.

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 2 Monate her #318

Hallo Klaus-Gerd,

was zeichnet denn die Hartschaumplatte gegenüber anderen Platten aus dem Baumarkt aus?

Gruß

Henrik

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 2 Monate her #319

Hallo Zusammen,

Willy Kosak verbaut sie, sie sind etwas härter und lassen sich besser schnitzen. Ich habe drei verschiedene andere Plattentypen verwendet, so richtig zufrieden war ich damit nicht.

Was verwendet ihr denn konkret (Hersteller)?

Gruß und schönen Abend

Klaus-Gerd

P.S. Ich suche immer noch die Bäuerin von Hübner, muss ich denn da ein Kopfgeld aussetzen? Ein Besig Vorsignal habe ich auch noch nicht gefunden, wenn jemand einen Tipp hat, gerne.

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 2 Monate her #324

Hallo Klaus-Gerd,

ich habe meine Landschaftsbau mit Fliegengitter, Papier und Gips gebaut. Der Gips ist nur wenige mm Stark. Mit dieser Methode komme ich ganz gut zu recht.

Als erstes werden im Modul Querstreben für die Landschaftsgestaltung zurecht geschnitten. Diese Querstreben bilden die Landschaft ab. Mit einem E-Tacker wird nun das Fliegengitter befestigt. Nun wird das Modul auf den Kopf gestellt und mit Klopapier ein oder zwei Lagen beklebt. Ich nuntze dafür ein Ponal - Wasser Gemisch. Nach dem dieses sehr gut ausgetrocknet ist, wird von der Oberseite eine dünne Schicht Gips aufgetragen. Dies wiederhole ich ein oder zwei Mal, bis das Fliegengitter nicht mehr durchschein.

Bei Bogenmodulen würde ich auch mit Hartschaumplatten aus dem Baumarkt arbeiten. Mit einem entsprechenden heißdraht Schneidegerät kann der Bogenlauf sehr gut nachgebaut werden.

Gruß

Henrik
Anhang:

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 2 Monate her #325

Hallo Klaus-Gerd,

ich benutze Austrotherm für meine Module.

Gekauft habe ich einen ganzen Packen Platten mit 20 mm Stärke beim hiesigen Baustoffhändler. Der gehört mittlerweile zur Baywa. Einzeln konnte ich sie übrigens nicht bekommen. 2/3 vom Packen haben für meine 110°-Kurve in 2300er-Radius gereicht, eine ausgesprochen preiswerte Lösung obendrein mit dem Vorteil, dass man wo man will Bäume, Sträucher, Masten usw. einsetzen kann.

Ich hab sie mit der Heißdrahtsäge von Proxxon auf Gehrung, z.B. bei Böschungen geschnitten. Gerade Schnitte mache ich mit einer lang ausgefahrenen Abbrechklinge.

Viele Grüße

Johannes

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 2 Monate her #326

Hallo Johannes,

wo ist dein örtlicher Baustoffhandel ansässig? Ich würde gerne dickere Platten nehmen, um in der Böschungslage die Platten nicht aufeinander kleben zu müssen (siehe Foto), ist ziemlich lästig und erfodert hinter mehr Spachtelmasse. Hat dein Händler auch 60 mm Platten?

Fremo-Bogen-Modul028reduziert.jpg


Gruß aus den Baumbergen

Klaus-Gerd

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 2 Monate her #330

Hallo Klaus-Gerd,

ich verwende Styrodurplatten von BASF; damit komme ich gut zurecht.

Versuch es doch mal bei Fa. Dobermann Baustoffhandel in MS - Nienberge; die sind gut sortiert und haben, so weit ich informiert bin, auch dickere Platten im Angebot.

Dort bekommt man die Platten im Übrigen auch einzeln.

Bis denne und viele Grüße

Joachim

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 2 Monate her #332

Hallo Klaus-Gerd,

bei meinem örtlichen Baustoffhändler handelt es sich um die BAYWA in Herne. Die Kontaktdaten findest Du auf der Homepage: www.baywa.de/herne/

Als ich vor einigen Jahren die Platten gekauft habe, gehörten sie noch nicht zur BAYWA. Das Sortiment könnte sich geändert haben, also am besten mal anrufen.

Ich klebe übrigens meine Böschungen problemlos mit den 20 mm Platten aufeinander. Den "Feinschliff" erledige ich mit einer Raspel. Auf diese Weise brauche ich auch nicht mehr Spachtelmasse als mit dicken Platten. Aber die Methode benötigt einen Kleber zwischen den Lagen. Dafür verwende ich ganz einfachen Dämmplattenkleber aus dem Standard-Sortiment des Hagebaumarkts, den ich mit einem Zahnspachtel aufbringe.

Viele Grüße

Johannes

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 1 Monat her #422

Hallo Klaus Gerd,
suchst Du noch?
Zumindest für Hannover und Umgebung hat unsere H0 Truppe die gleiche Frage gestellt und umgehend einen Liefernachweis bekommen:

Sehr geehrter Herr Butkay,

wir arbeiten u.a. zusammen mit:

KRÜGER HANNOVER GMBH & CO KG
Lägenfeldstraße 1
30952 Ronnenberg
Deutschland
0049/511/ 43896-0

IDV DÄMMSTOFF VERTRIEBS GMBH
Desbrocksriede 5
30855 Langenhagen
Deutschland
0049/511 515 115-0

Michael Butkay ist professioneller Anlagenbauer hier bei uns und schwört wohl auf das Zeug. Angeblich soll es nicht schrumpfen. (was wir bei manchen anderen Baumarktplatten leider nicht bestätigen können!) Die Platten sind auch nicht gar so teuer: ca 7-8EUR für eine 30mm Stärke.
Die Hannoveraner machen im Moment eine Sammelbestellung für 30er Platten.
Beste Grüße
Martin
Martin Meiburg
Heimatdirektion Wuppertal

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 1 Monat her #424

Hallo Martin,

danke für die Info, das klingt gut. Wie sind die Abmessungen in der Fläche?

Ich würde mich wohl beteiligen, muss dann nur mal schauen, wie man die Platten in Richtung Münster bekommt, ohne einen Haufen Porto zu zahlen.

Lieben Gruß aus den Baumbergen

Klaus-Gerd

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 1 Monat her #433

Hallo Klaus Gerd,
ich muß mich leicht korrigieren: Austrotherm stand im Wettbewerb zu Styrodur 4000 CS von BASF. Für letzteres haben sich die Hannoveraner entschieden und leider die Sammelbestellung auch schon abgeschlossen.
Das 4000 CS ist das druckfestere Material und es soll laut Herstellerangabe ebenfalls nicht schrumpfen. Nachteil ist, daß es nicht ständig verfügbar ist und in VE zu 14 Platten 120x60cm bestellt werden muß.
Falls Du Dich für dieses Material ebenfalls erwärmen kannst, dann mail doch bitte direkt Frank-Martin Schmidt in Leese an. Der hat die Sammelbestellung für das BSAF Material koordiniert. Seine Adresse: Frank-Martin.Schmidt(ät)gmx.de. Sag Ihm, daß Du die Info von mir hast.
Beste Grüße
Martin
Martin Meiburg
Heimatdirektion Wuppertal

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 5 Jahre, 1 Monat her #439

Mit welchem Kleber wird Styrodur kostengünstig geklebt?

Gruß Axel

Aw: Suche Austrotherm oder Bezugsquelle 1 Jahr, 4 Monate her #5134

Styrodur kann mit normalem Styroporkleber auf einem saugenden Untergrund (z.B. Holz) geklebt werden. Den gibt es in jedem Baumarkt in verschiedenen Gebinden und diversen Anbietern.

Schwieriger wird es wenn die Platten untereinander verklebt werden sollen/müssen.
Hier hält normaler Styroporkleber zwar auch durch die hohen Adhäsionskräfte, aber er trocknet seeeehr langsam, da die Feuchtigkeit gar nicht bzw. seeeehr langsam durch den Kunststoff entweicht. Nur an den offenen Rändern, wo durch die Luft die Feuchtigkeit entweichen kann, härtet der Kleber aus und sorgt so - im Zusammenspiel mit der Adhäsion zwischen den Platten - für die entsprechende Stabilität.
Zur Verklebung der Platten untereinander gibt es daher spezielle Montagekleber.

Solange keine großen Kräfte gegen die Verklebung zweier Platten wirken, reicht normaler Styroporkleber aus.

Wer aber lieber auf Nummer sicher gehen will, kann entweder entsprechend dicke Platten verarbeiten, so dass das untereinander Verkleben entfällt, speziellen Montagekleber benutzen oder eine dünne Holzplatte zwischen die einzelnen Platten kleben.

Einige Hartschäume sind empfindlich gegen Hitze und/oder Lösungsmittel. DUR-Materialien sind häufig gegen die Lösungsmittel diverser Klebstoffe und Farbverdünner "allergisch".
POR-Materialien "verdampfen" häufig regelrecht, wenn sie nur in die Nähe von Azeton gelangen.
FOAM-Materialien sind von der Struktur her ähnlich wie THERM-Materialen und genauso gut (oder sogar besser) zu bearbeiten.
THERM-Material ist in der Regel etwas wärmebeständiger. (Einen Lötkolben sollte man trotzdem nicht direkt dran halten!)

Austrotherm gibt es in verschiedenen stärken und unterschiedlicher Druckempfindlichkeit. Normalerweise sollte schon die geringste Druckempfindlichkeit für Module ausreichen, da sich ja eigentlich niemand auf den Modulen abstützen sollte!

Austrotherm ist im Baumarkt schwer zu bekommen, aber der eine oder andere Baumarkt bestellt es auch (allerdings nicht einzelne Platten!).
Baustoffhändler sind auch ein guter (besserer) Ansprechpartner für Austrotherm.
Der Baumarkt Bauspezi in Elze (Hildesheim) hatte früher immer Austrotherm als Lagerware. (Ob das heute noch so ist, kann ich nicht sagen, da ich das letzte mal vor 4 Jahren dort Austrotherm gekauft habe!) Gegebenenfalls ist das nicht nur regional beschränkt und es führen alle Bauspezi-Märkte Austrotherm.
Maestrotherm gab es früher bei Max Bahr. Leider gibt es Max Bahr nicht mehr.

Gegebenenfalls ist Styrofoam eine Alternative. Styrofoam richtet sich mehr an die Modellbauer und ist im Internet zu bekommen.
Viel Erfahrung habe ich allerdings nicht damit.
Ich habe es für das erste Modul von Schmiedeberg genommen, da ich zu faul war mich um eine aktuelle Bezugsquelle von Austrotherm zu bemühen (war in Riesa zu sehen) und finde es (bisher) nicht schlecht. Langzeiterfahrungen liegen mir nicht vor!
Das Material verträgt Lösemittel haltige Klebstoffe wie TESA Alleskleber und UHU POR (...und gibt es bei mir um die Ecke! Siehe www.architekturbedarf.de)


Gruß
Joachim
Letzte Änderung: 1 Jahr, 4 Monate her von JoachimW.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.52 Sekunden