Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

BR 82 von KM1
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: BR 82 von KM1

BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2046

Hallo Leute,

ich habe endlich meine heißersehnte 82 038 von Andreas Krug bekommen. Da ich sie in finescale und mit Sonderbeschriftung bestellt habe, hat sich die Auslieferung dann noch verzögert.

Bestellt habe ich die Artikel-Nummer 118208, d.h. die 082 038-1 in Epoche IV, umbeschriftet auf die 82 038, BD Mainz, BW Altenkirchen. Die Lok ist im November 1955 an dieses BW übergeben worden und bis zur Ausmusterung im Westerwald unterwegs gewesen. Schade, dass Andreas gerade dieses BW nicht als Beschriftungsvariante angeboten hat. Die 82 038 habe ich mir ausgesucht, weil sie aus der letzten Serie stammt und das moderne Führerhaus mit den bündig eingesetzten Türen besitzt, außerdem war sie bei Auslieferung bereits mit dem Mischvorwärmer ausgerüstet und es wurden keine weiteren Umbauten an der Lok im Laufe des Lebens mehr durchgeführt.

Nach dem Auspacken wurde sie natürlich erstmal optisch genossen. Eine super-Detaillierung! Alle Teile waren vollständig, nichts verbogen, auch die bei Otmar im Spur1-Gemeinschaftsforum monierten fehlenden Zylinderdeckelabdeckungen sind vorhanden und alle Abdeckkappen der Verschraubungen der Kuppelstangen sind vorhanden.

Aufs Gleis gestellt macht sie eine super Figur:


BR82_Heizer_Kessel.jpg



BR82_Tender.jpg


Die Detaillierung ist irre: Die Loklaternen haben deutlich erkennbar den Schliff der Streuscheiben nachgebildet, nahezu alle Klappen sind zu öffnen, natürlich auch Sandkästen und Wassereinfüllöffnungen. Die Abdeckung des Kohlenkastens ist beweglich, sogar die Klapptritte am Kohlenkasten kann man ausklappen:

BR82_Bekohlung.jpg


Das Ganze ist natürlich nicht für eine Dauerbetätigung gedacht, darauf wird in der Betriebsanleitung auch hingewiesen. Damit kann man aber gelegentlich für's Foto einige schöne Szenen darstellen.

Die Einrichtung des Führerhauses lässt nichts zu wünschen übrig: Schiebefenster, die man auch schieben kann, farblich abgesetzte Führerhauswände, Boden mit Holzfarbton, Betätigungselemente rot abgesetzt, bewegliche Türen und bewegliche Hocker für das Fahrpersonal:

BR82_Fuehrerstand.jpg


Hier noch ein Detailfoto vom Triebwerk:

BR82_Triebwerk.jpg


Zur Technik:

Die Lok besitzt laut Beschreibung eine Stromabnahme über Edelstahlkugellager. Solch eine Lösung ist in der Industrie ein absolutes No-Go!! Es besteht die Gefahr von Elektroerosion, was zur Zerstörung der Oberflächen in den Lagern führen kann. Dasmit besteht die Gefahr, dass langfristig die Stromabnahme versagt. Ich hoffe, dass KM1 dagegen Vorkehrungen getroffen hat. Hier muss man halt abwarten.

Als besonderes Gimmick besitzt die Lok eine servobetätigte Umsteuerung. Das kann man an den beiden ersten Bildern sehr schön erkennen. Bei eingeschaltetem Sound kommt bei der Umsteuerung auch ein interessantes reibendes Geräusch (vom ESU). Ob das vorbildgerecht ist, weiss ich nicht; die Umsteuerung erfolgt beim Vorbild über eine Steuerschraube direkt am Umsteuerhebel. Da muss die Mechanik beim Vorbild schon sehr schlecht gewartet (geschmiert) sein, um solch ein Geräusch zu erzeugen. Ist meiner Meinung nach aber ein ein schöner Effekt.

Der ESU Loksound XL4.0 ist mit viel sorgfalt programmiert: Die Fahreigenschaften sind sehr schön; die Lok läuft in Fahrstufe 1 schön langsam nahezu Ruckelfrei im Kriechgang an. Dabei ist sie so eingestellt, dass man die Bewegung auch noch sieht. Damit ist es erkennbar, wenn die erste Fahrstufe noch drin ist und mann läuft nicht Gefahr dass sie sich klammheimlich auf und davon macht. Die Höchstgeschwindgkeit fnde ich angemessen.

Die Anfahr- und die Bremsverzögerung sind so eingestellt, dass die Lok nicht übertrieben langsam reagiert oder einen zu langen Auslauf hat. So lässt sich mit etwas Übung sehr schön auch ohne Rangiergang Rangieren (wie ich es mit den anderen Loks auch mache). Bezüglich der Fahreigenschaften muss meiner Meinung nach am Decoder nichts geädert werden.

Laut Anleitung sollte man mit Finescale-Rädern Radien oberhalb von 2300 mm fahren. Bei mir läuft sie auch auf 2000mm Radius einwandfrei. Zwischen der Geraden und dem 2000mm-Radius habe ich allerdings ein 10°-Übergang mit 2321mm Radius eingebaut. Ich fahre mit Schraubenkupplungen und habe keine Probleme mit Überpuffern, weder mit der Kessel- noch mit der Tenderseite. Getestet habe ich mit dem O 02 von KM1, wegen des kurzen Radstands und den vorbildlich kleinen Pufferdurchmessern der Worst-Case in dieser Disziplin.

Die Zugkraft lässt nichts zu wünschen übrig: Ich habe die Lok mit einem Fünfzehn-Wagen-Zug in der Ebene gefahren und am Haken des letzten Wagens noch soviel Kraft festgestellt, dass es mindestens für weitere fünfzehn Wagen reichen würde. Bei Überschreitung der Zugkraft drehen die Räder der Lok durch, so soll es sein.

Der Sound gefällt mir gut: Sie hat einen satten, etwas dumpfen Auspuffschlag. Ob er dem Vorbild entspricht, weiss ich nicht. Sehr schön programmiert ist der Leerlauf: Nimmt man drei Fahrstufen zurück, verstummen die Auspuffschläge und es kommen nur noch die Leerlaufgeräusche. Die werden solange beibehalten, bis man eine Fahrstufenerhöhung macht. Damit kann die Lok (etwas vorbildwiedrig) stundenlang ausrollen... Die Art der Steuerung des Leerlaufgeräusches ist mir allerdings lieber, als das automatische
Wiedereinschlaten nach einer bestimmten Zeit. Damit kann man auch akustisch vorbildgerecht längere Gefälle fahren.

Die Standardgeräusche liegen auf dem Decoder vor und können über die Funktionstasten angesprochen werden. Leider fehlt der Kurzpfiff in der Belegung, ist aber in Soundslot 19 auf dem Decoder vorhanden. Ich habe mir bei der Eingabe einer Fremo:32-konformen Adresse den Kurzpfiff wie gewohnt auf F4 gelegt. Die Dampffunktion und der Zylinderdampf sind jeweils eine Taste weiter auf F5 und F6 gerückt. Die Führerstandsbeleuchtung bringt das Innere richtig gut zur Geltung, daher sollte sie und die Triebwerksbeleuchtung unbedingt auf leicht ansprechbare Funktionstasten gelegt werden. Damit rutscht die Lautstärkeregelung leider auf F9 (von F19). Es sind noch etliche weitere Geräusche ansprechbar, wie der Schaffnerpfiff, Luftpumpe, Sicherheitsventile, und und und...

Die Anleitung / Beschreibung der Lok ist wie von KM1 gewohnt. Schön finde ich, dass eine ausführliche Anleitung von ESU unter Anderem mit der Soundslotbelegung und Programmiertipps beiliegt. Leider wiedersprechen KM1 und ESU sich in wenigen Details (zum Beispiel in der Lokadresse...)

Fazit: KM1 hat mir eine sehr sorgfältig und mit viel Engagement konzipierte Lok geliefert. Ich bin von ihren Eigenschaften total begeistert. Allerdings macht mir die Stromabnahme über Kugellager ensthaft Sorgen.

Viele Grüße

Johannes
Letzte Änderung: 3 Jahre, 9 Monate her von Johannes R..

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2047

Sehr schöner Bericht. Danke.

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2048

Hallo Johannes,

da freu ich mich schon sehr auf meine Lok…
Kann man wieder mit eingeschalteter (Rangier-) Beleuchtung fahren, ohne dass man das Generator-Geräusch hört, bzw. ist der getrennt schaltbar?
Wegen der Strom-Abnahme und der Diskussion darüber habe ich mich mal mit Herrn Krug in Ruhe in Lauingen unterhalten. Er hält die Befürchtungen für unbegründet und hat es mir auch erklärt, ich habe es allerdings vergessen, sie haben da aber die Kugel-Lager so gemacht, dass es da keine Probleme geben soll und die BR62 ist ja auch schon eine Weile unterwegs…
Gruss Ralf.

PS. die Variante mit Tonnendach und den Türen finde ich sehr schön, grübel ---
ne, ne, keine zweite Lok. , weißt du, ab welcher Betriebsnummer die Türen so waren?
Letzte Änderung: 3 Jahre, 9 Monate her von RalfH.

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2052

Johannes R. schrieb:
Hallo Leute,
Die Lok besitzt laut Beschreibung eine Stromabnahme über Edelstahlkugellager. Solch eine Lösung ist in der Industrie ein absolutes No-Go!! Es besteht die Gefahr von Elektroerosion, was zur Zerstörung der Oberflächen in den Lagern führen kann. Dasmit besteht die Gefahr, dass langfristig die Stromabnahme versagt. Ich hoffe, dass KM1 dagegen Vorkehrungen getroffen hat. Hier muss man halt abwarten.


Hallo Johannes,
ich kann dich beruhigen. Deine 82 bzw. jede andere 82er hat 10 Stromabnahmepunkte. Nehmen wir mal an deine Lok fährt mit Volllast und Rauch auf deiner Anlage, dann kann sie max. 3 Ampere Strom aufnehmen ( mehr kann der Dekoder nicht) Das wäre bei 10 Stromabnehmer 0,3A ein Strom von 0,3 A oder 300mA kann eine Elektroerosion nicht in Gang setzen, da braucht es reichlich Strom. Von daher brauchst du dir keine Sorgen zu machen.
Halte deine Schienen sauber und hab Spass.

Karsten
Letzte Änderung: 3 Jahre, 9 Monate her von Karsten. Begründung: wie immer Links schreibung

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2059

Hallo Leute,

danke für die Infos! Jetzt bin ich doch etwas beruhigt wegen der Stromabnahme.

@Ralf: Die Variante mit den bündig eingesetzten Türen und dem Tonnendach hatten nur die letzten vier Loks mit den Ordnungsnummern 038 bis 041. Geliefert wurden sie 1955 von der Maschinenfabrik Esslingen. Die beiden letzten hatten ab Werk eine Gegendruckbremse, was sie Steilstreckentauglich machte. So waren sie zuerst in Freudenstadt eingesetzt, bis sie dann zum BW Koblenz-Mosel umbeheimatet wurden, wo sie u.A. auf der Steilstrecke Linz-Kallenborn in den Westerwald eingesetzt wurden. Die Nummern 038 und 039 wurden direkt zum BW Altenkirchen geliefert (die 038 wurde aber vorher noch erprobt). Diese beiden Loks sind Zeit ihres Lebens immer im Westerwald gefahren, zuletzt auch vom BW Koblenz-Mosel aus.

Viele Grüße

Johannes

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2060

Hallo Johannes,

ich habe gestern auch noch einmal Bücher etc. angeschaut. Interessanterweise hat A. Gieseler auf seiner Seite die "40" mit Gegendruckbremse 66/67 in Münster!! fotografiert. Sie muss also zwischendurch für eine kurze Zeit in Münster beheimatet gewesen sein!!
Außerdem sollen die letzten Loks auch andere kleine Unterschiede haben, so soll z.B. der Dom kleiner sein, usw.

Gruss Ralf.
Letzte Änderung: 3 Jahre, 9 Monate her von RalfH.

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2064

Hallo,

@ Karsten, sind das nicht fünf Stromabnahmepunkte auf jeder Seite? und wenn einer dreckig ist und einer auf einem isoliertem Schienenstück steht dann wären es doch schon 1 A die durch jeden fliessen. Wie sieht es denn dann aus?

Grüße
Wilfried

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2065

Hallo Wilfried,
auch 1 A sind kein Problem. Beim Erudieren fließen Ströme von 50 A oder mehr Ampere um das Material aufzulösen. Der gleiche Effekt tritt bei der Elektroerosion auf. Da muss ein richtiger Bums hinter sein, damit die Kugellager Schaden nehmen können. Vom Prinzip habt ihr recht, kann es passieren, wird es aber nicht, ich vermute mal das die Räder da schneller an die Schiene geschweißt sind als das Lager weg.

Was mich nun mal selber interessieren würde, steht was in der Anleitung bezüglich des Abschmieren der Räder oder ist das Wartungsfrei.

Gruss
Karsten

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2066

Hallo zusammen,

glücklicherweise bin ich seit letzter Woche auch stolzer Besitzer einer BR 82.

Da wir am kommenden Bastelsamstag sicher auch eine "Layout-Tour" zum Dachboden machen werden, können wir auch eine Probefahrt einplanen.

Aus den Beiträgen hier lese ich, dass Ihr mit dem Modell sehr zufrieden seid. Mir geht es auch so, an dem Modell gibt es nicht viel zu verbessern. Gesamteindruck des Vorbids, Fahreigenschaften, Detaillierung, Soundeinstellungen sind super!

@ Johannes: Danke für den ausführlichen Bericht. Für die Westerwaldbahn (BW Siershan.....) ist die 82 er ja das richtige Modell. Ein "must-have" sozusagen.

Viele Grüße

Joachim

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2070

Hallo,

@ Karsten, ich schniere die Räder meiner Loks nicht mehr ab. Die rutschen dann immer so.

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2073

Bei den Grubenbahnen waren geschmierte Laufflächen sicherlich von Vorteil
LG Kurt

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2076

@ Karsten: Ich schmiere auch die Räder nicht ab... Das gibt so unschöne Flecken um das Gleis herum, außerdem hab ich Angst, dass meine Loks dann nicht mehr die Steigung von Uckersdorf herauf nach Erdbach schaffen...

Für das Gestänge benutze ich ein Öl von Faller, die Kugellager sind wartungsfrei.

@ Joachim: Klar, die Lok ist für mich ein echtes MUST HAVE. Da hab ich mit der Bestellung nicht wirklich unnütze Zeit verloren

Viele Grüße

Johannes

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2079

Wie schön das man mit euch ein Thema so richtig schön diskutieren kann. .............

Es gibt manchmal Momente da bin ich soooo müde...... seuftz
Karsten

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2082

@Karsten: Nicht einschlafen...

J.

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 9 Monate her #2087

Häh! Sorry war kurz eingenickt, Worum gehts?

K.

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 8 Monate her #2139

Hallo,
Wirklich eine super Lok, meine 82 003 ist jetzt auch im BW.
In Halver war eine mit Lampen auf der Pufferbohle und hinten nach innen versetzt, allerdings die Leitern hinten waren nicht versetzt. Hat jemand diese Lok? Ich meine, die Leitern hinten waren doch dann nach innen versetzt!?
Gruss Ralf
Ps . Johannes, die Aufstiegstritte hinten gehen schwer, hast du einen Trik? Und die Schiebefenster? Von innen schieben?
Letzte Änderung: 3 Jahre, 8 Monate her von RalfH.

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 8 Monate her #2140

Hallo Ralf,

wegen der Aufstiegstritte habe ich keinen echten Trick. Ich glaube, die Schwergängigkeit ist af die Lackierung zurück zu führen. Meine gehen auch nicht ganz leicht. Am besten wohl vorsichtig bewegen, bis sich das Ganze ein bischen Frei reibt.

An Anfang dachte ich, meine Lok hat gar keine Schiebefesnster. Die waren soweit aufgeschoben, dass ich sie nicht mehr sehen konnte. Schieben geht dann nur von Innen. Aber vorsicht wegen der Fingerabdrücke...

Viele Grüße

Johannes

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 3 Monate her #2678

Hallo Johannes,

hast du bei deiner BR 82 038 das Untersuchungsdatum an der Pufferbohle geändert? Oder Serienausführung gelassen?

Danke und Gruss Ralf.

Aw: BR 82 von KM1 3 Jahre, 3 Monate her #2679

Hallo Ralf,

geändert wurden nur die Schilder. Die Daten usw., die aufschabloniert wurden, sind noch original. Das ist nicht so schlimm, da die angeschriebenen Untersuchungen noch zu Epoche III-Zeiten durchgeführt wurden. Eigentlich müsste ich ja auf Ende der 50er umbeschriften, aber das hab ich mir erspart.

Die Beschriftung soll man angeblich mit Allohol (hips) gut entfernen können.

Viele Grüße

Johannes

Aw: BR 82 von KM1 2 Jahre, 3 Monate her #3909

Hallo am alle,
habe gestern meine BR 82040 wieder zurück bekommen , ist etwas gealtert.
Hier zwei Fotos.
Anhang:
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.52 Sekunden