Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

NEM, Finescale oder Pur
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1

THEMA: NEM, Finescale oder Pur

NEM, Finescale oder Pur 1 Jahr, 2 Monate her #5691

Ich versuche mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Falls ich etwas vergesse, bitte ergänzen und falls etwas falsch ist, bitte korrigieren!

NEM

Wer sich die NEM 010 anschaut, wird feststellen, dass die für Schmalspurbahnen des Vorbildes von 650 bis 850 mm angegebene Spurweite von 22,5 mm sich von der Baugröße S (Maßstab 1:64) herleitet.

Man kann dem kein Vorwurf machen, da diese Herleitung sich ganzheitlich durch die NEM zieht und bei kleineren Maßstäben - durch die geringen Abweichungen und (zufällig?) besser aufeinander abgestimmten Maßstäbe - nicht so zum Tragen kommt.

Wer nun für den Maßstab 1:64 oder die Normierung verantwortlich ist, sei einmal dahingestellt. Eine Norm dient der Vereinheitlichung und soll einen problemlosen Austausch gewährleisten. Die Einhaltung einer Norm hat also gewisse Vorteile.

Ich bin ein "Spätgeborener" bzw. "Neueinser", aber ich glaube, es hat keinen Hersteller gegeben, der sich je an die NEM gehalten hat! Zumindest ist mir nichts bekannt.


Finescale

Mit der an sich korrekten Normung aber den zu großen Differenzen zum Vorbild fing das Dilemma an. Hübner hat sich gegen die NEM ausgesprochen und dankenswerter Weise für eine maßstäblichere Umsetzung. Damit war Finescale geboren.

Andere Hersteller sind auf den Zug aufgesprungen. Da Hübner ein entsprechendes Gleissystem mit 23,4 mm Spurweite angeboten hat, war dies die Vorgabe. Kein anderer wollte damals wohl das finanzielle Risiko für ein weiteres Gleissystem in einem Nischenmarkt auf sich nehmen. NEM und Finescale waren damit irgendwie gleich zu setzen, da die 22,5 mm ab dem Zeitpunkt nur noch theoretisch existieren.

Im Prinzip wird alles, was nicht der NEM entspricht bzw. feiner als NEM und nicht Pur ist als Finescale bezeichnet. Also eigentlich alle bisher hergestellen Fahrzeuge und Gleise, da Hübner mit der Spurweite von 23,4 mm eine defacto-Norm geschaffen hat, die nichts mit den NEM zu tun hat.

KM1 hat den Markt neu aufgemischt und noch einen drauf gesetzt, indem sie die Räder schmaler ausführen und das Radsatzinnenmaß auf 21,0 mm heraufgesetzt haben, so dass die Fahrzeuge noch vorbildgerechter wirken. Da dies weder der Definition nach NEM noch Pur entspricht, sind diese Fahrzeuge daher weiterhin als Finescale-Ausführung auf dem Markt. KM1 bezeichnet sie auch korrekter Weise so. (Man kann das im Prinzip mit RP25 bei H0 vergleichen. Hier gibt es zum einen die Ausführung als Code100 und zum anderen als Code88. Beides ist aber weiterhin RP25! die Code88-Ausführung hat - wie bei 1e - ein größeres Radsatzinnenmaß und schmalere Radscheiben.)

Um eine Unterscheidung zum Rest zu treffen, hat KM1 nun die in der "alten" Finescale-Ausführung hergestellten Fahrzeuge als NEM betitelt, was eigentlich falsch ist, aber durch die von Hübner geschaffene Defacto-Norm so gesehen auch als NEM durchgehen bzw. akzeptiert werden kann.

Korrekter wäre es gewesen, wenn KM1 den Begriff Finescale beibehalten hätte und der feineren Ausführung einen Zusatz gegeben hätte, wie z.B. Exklusiv-, Premium- oder Super-Finescale.


Pur

Pur ist die exakte Umsetzung aller Maße im entsprechenden Maßstab.
Das spielt wohl derzeit keine Rolle.


Zusammengefasst, kann man sagen, dass im Prinzip alles was auf dem Markt existiert als Finescale bezeichnet werden kann. (Leider ist das auch entsprechend irreführend!) Alles ist miteinander kompatibel, so lange man nicht versucht die Weichen feiner als den uralten Hübner-Standard auszuführen!


Gruß
Joachim
Folgende Benutzer bedankten sich: JoachimM, Timmi

Aw: NEM, Finescale oder Pur 1 Jahr, 2 Monate her #5695

Ich habe mal zwei Bilder hierzu hochgeladen. Eine VIK Finescale und eine NEM. Die Radbreite ist bei NEM 4,5 mm und bei Finescale 3,5 mm. Wobei je ein halber Millimeter bei der Spurkranzbreite und der Laufflächenbreite "eingespart" wird.
Anhang:
Letzte Änderung: 1 Jahr, 2 Monate her von Wilfried.

Aw: NEM, Finescale oder Pur 1 Jahr, 2 Monate her #5696

Interesasanterweise ist die Radbreite bei den Rollböcken 3,4 mm bzw. 3,8 mm

Aw: NEM, Finescale oder Pur 1 Jahr, 2 Monate her #5701

Derzeit sind nach meinem Wissen

- 4 Betriebsstellen NEM-konform
- 2 Betriebststellen Finescale

Was können wir tun?
Welche Alternativen haben wir?

1. Die NEM-Betriebsstellen werden auf Finescale umgebaut. (Die Norm bleibt damit so wie sie ist)

2. Die Finescale-Betriebsstellen werden auf NEM umgebaut. (Wir verabschieden uns vom Finescale-Gedanken und ändern die Norm vollständig auf NEM)

3. Ein Mischbetrieb. Es sind nur Fahrzeuge mit 21,0 mm zulässig. (Die Norm wird entsprechend bei den Spurmaßen "entschärft")

4. Es gibt 2 Fraktionen, jede spielt für sich. (2 Normen, wie H0RE und H0-fine)

Option 4 ist, glaube ich, nicht erstrebenswert.

Die anderen drei (oder gern auch alle 4) möchte ich hier oder spätestens in Warendorf zur Diskussion/Abstimmung stellen.


Gruß
joachim
Letzte Änderung: 1 Jahr, 2 Monate her von JoachimW.

Aw: NEM, Finescale oder Pur 1 Jahr, 2 Monate her #5710

Bei den NEM-Machern handet es sich überwiegend um h=er. Andere Baugrößen wurden meist lediglich umgerechnet. Und auch in H0 gibt es viele Ungereimtheiten. Schotter soll etwa ein Drittel gröber sein als maßstäblich umgerechnet.

Kein Wunder, dass es so viele engagierte Modellbahner geben soll, die NEM für ein Schimpfwort halten.....

Viele Grüße

Klaus Holl
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.14 Sekunden