Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 2 Jahre, 4 Monate her #4325

Hallo Peter,
wegen der Stellstange:
ich bin gerade in Kontakt mit einem Fräs-Dienstleister wegen einer vorbildlichen Stange Stg 14. Da muß zunächst die Machbarkeit wegen der kleinen Radien in den Klammertaschen geklärt werden. Wenn das funktioniert, könnte man evt einen Versuch mit einer kürzeren Stange für Eure Weichen machen.
... dann wäre theoretisch auch ein Spitzenverschluß möglich...
Martin Meiburg
Heimatdirektion Wuppertal

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 2 Jahre, 4 Monate her #4349

Update zu Stellstange:

Hersteller überlegt, auf Basis seiner gegossenen Normalspurstellstange eine für Schmalspur gießen zu lassen.

Zwei Fragen:

Hat einer eine Nahaufnahme davon für diesen Thread?

Wat is dann mit der Elegdrik und dem Digidal?
In meiner kleinen Welt sind bisher die Stellschwellen isoliert zu den Schienenzungen.
Das bedeutet Zungen und Herzstück werden eine gemeinsame Polarität haben?
Ist dies dann über den Entsafter steuerbar?

Peter
Blog: schmalspur1.blogspot.de
Württembergische Schmalspur und ein wenig Normalspur.

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 2 Jahre, 4 Monate her #4350

Hallo Peter,
wenn Du die Stg 14 meinst, hier isse:
DSCN2774.jpg

das ist W14 im Bf Harsum (Strecke Lehrte - Hildesheim). Nicht ganz aus Zufall war ich heute nochmal dort, um diese Weiche in ihren Einzelheiten aufzunehmen. Deswegen hier nochmal in sauberer Umgebung:
DSCN3817.jpg


Was die elektrische Eignung einer metallenen Modellstellstange angeht, möchte ich empfehlen: Finger weg!
Nicht umsonst gilt die Regel:
Backenschiene und zugeordnete Zunge sollten immer das gleiche Potential haben. Das würde unweigerlich Kurzschluss bedeuten, wenn Du eine metallene Stellstange dann mit den Zungen verbindest.
Was Peter Lehmann bei seinen Weichen macht, ist elektrisch gesehen eine schlechte Lösung. Erstens wegen des drohenden Kurzschlusses der bei seiner Stellstange nur durch die (vorbildwidrige) Kröpfung verhindert wird und zweitens ist es auf Dauer nicht möglich, die Zungen sicher (!) nur über die Anlage an die Backenschiene mit Strom zu versorgen. Also erhält die Zunge zweckmäßigerweise ihren Strom über eine Strombrücke von der korrespondierenden Backenschiene. Die Zungenschiene muß dann natürlich zum Herzstück elektrisch getrennt sein. (was sie bei MSM standarmäßig nicht ist!)
Die Zungenbewegung mit einer Metallstellstange zu erzeugen ginge nur mit einer elektrisch getrennten Stellstange, wie hier bei diesem Prototyp:
DSCN9890.JPG

Das ist die Stange vom Lehmann, wobei die (Nachbildung der) Stellmutter in der Mitte hohlgebohrt, mit einem Kunststoffröhrchen ausgefüttert und dann mit rechts und links eingesteckten Drähten wieder vervollständigt wurde. Ob das bei 750mm auch geht, weis ich nicht. Deswegen ist ja mein Ansatz die Stellstange ganz aus Kunststoff zu fräsen. Wir bewegen ja keine Tonnenlast damit...
Martin Meiburg
Heimatdirektion Wuppertal
Letzte Änderung: 2 Jahre, 4 Monate her von martinm.

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 2 Jahre, 3 Monate her #4433

Hi,

Update zur Weiche.

Das Projekt ist von der Pilotweiche nun in die Phase Nullserie getreten.

Ich habe das erste Bild erhalten.
Die Weiche bekommt ein gegossenes Herzstück.
Weichenzungen sollen auch standardisiert werden (ggf. Aus einer Normalspurkreutungsweiche).

Ziel ist Kostensenkung um mehr Schmalspurer zu erreichen.

Für Luftschlösser und Teuer ist eine andere Firma zuständig.

Für das Streckengleis gibt es auch schön gelaserte Schwellen, die sich bestimmt von den KM1-Gleisen unterscheiden.

Peter
Blog: schmalspur1.blogspot.de
Württembergische Schmalspur und ein wenig Normalspur.

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 2 Jahre, 3 Monate her #4452

Und hier das Bild dazu.
Wenn man dieses Bild mit dem Bilde der Pilotweiche vergleicht, kann man sehen, das die Radlenker, Herzstück und die Weichenzungen geändert wurden


IMG_3754.jpg



Peter
Blog: schmalspur1.blogspot.de
Württembergische Schmalspur und ein wenig Normalspur.

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 2 Jahre, 3 Monate her #4456

Hallo Peter,
die Weiche kann überzeugen und auch das Gleis scheint i.O. zu sein.
Ich werde gleich mal Kontakt mit Herrn Lehmann aufnehmen und mein
Interesse bekunden.
Habe das letzte 012 Magazin gekauft und die Fortsetzung von M. Knaden
gelesen, ach was, verschlungen und dann noch "Wiederholungstäter"
Grube und Umbau überzeugen; no risk, no fun.
Herzliche Grüße
Hartmut

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 1 Jahr, 11 Monate her #4769

Hallo,

ich habe gerade mit Herrn Nolte (Fine Art Engineering) telefoniert.
Herr Nolte plant - noch dieses Jahr - eine Weiche (besser: einen Weichenbausatz) für 1e herauszubringen.

Dieser soll nach dem Vorbild der aktuellen sächsischen Weichen (Radius 100 m, S49, Oberbau K) gestaltet sein.

Es besteht ggf. die Möglichkeit - auf Anfrage - diese nach Finescale (Radsatzinnenmaß 21,0 mm) oder anderer Norm (20,5 mm Radsatzinnenmaß) zu bekommen.

Geplant ist auch eine passende DKW und ggf. Weichen mit älterer Schwellenlage und kleinerem Radius (z.B. EW Va-65-1:7), wenn es das Vorbild hergibt (das ist noch nicht ganz klar).

Schauen wir mal, was daraus wird.


Gruß
Joachim

P.S. Daneben sollen auch noch sächs. Wagen entstehen
Letzte Änderung: 1 Jahr, 11 Monate her von JoachimW. Begründung: P.S. hinzugefügt.

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 1 Jahr, 11 Monate her #4800

Hallo,

beim Aufräumen meiner Festplatte bin ich über einige Bilder gestolpert.

Ich habe mal vor ca. 5 Jahren - als ich den Umstieg von 1:87 auf 1:45 vollzogen habe - während der Findungsphase (welches Thema, was geht usw.) einige Experimente mit Resinguss durchgeführt.

Damals habe ich mal zur Probe eine sächs. EW Va-65-1:7 konstruiert und angefangen zu bauen

DSC_0002.jpg



Auch an einem entsprechenden Gleisjoch habe ich mich probiert.

DSC_0004.jpg


DSC_0007.jpg


DSC_0010.jpg


DSC_0015.jpg



Letztlich habe ich mich aus Platzgründen gegen Sachsen und für Rügen entschieden.
Hier habe ich diese Experimente auch noch weiter verfolgt und einige Weichen gegossen. (siehe
www.0e-club-hamburg.de/r%C3%BCkb-joachim.../gleise-und-weichen/ - ganz unten ist der Bereich mit den gegossenen Weichen)

DSC_0012.jpg



Ich habe mich aber letztlich gegen diese Methode entschieden, da irgendwie ja alle Gleise und Weichen gleich aussehen und ich etwas individualität haben wollte. Weiterhin habe ich keine Möglichkeiten im Vakuumverfahren zu gießen.

...aber vielleicht wäre es in diesem Fall ein Ansatz, um den derzeitigen Engpass zu umgehen.
Die Hamburger scheinen da auch schon einiges zu probieren. (vielleicht weiß Timmi was geaueres)

...und was ist mit Henke? Ich bin nächste Woche bei Henke (wegen 0e) und könnte ja mal die Fühler ausstrecken. Henke hat schon eine sächsische in 0e im Programm. Der Weg zu 1e ist nicht mehr weit!

Gut, es sind nur halbfertige Weichen bzw. Weichenbausätze, aber auf jeden Fall besser als gar keine Weichen!

Wäre das nicht etwas?


Gruß
Joachim
Letzte Änderung: 1 Jahr, 11 Monate her von JoachimW.

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 1 Jahr, 10 Monate her #4830

Hallo,

Ich hätte ggf. die Möglichkeit eine sächsische EW Va-65-1:7 in Finescale-Ausführung fertigen zu lassen.

Besteht daran vielleicht Interesse?


Gruß
Joachim

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 1 Jahr, 10 Monate her #4831

Hallo Joachim,

ja ich hab Interesse, Fotos, Preise, Fertigmodell, welches Profil ??
hab viele Fragen,
ruf mich bitte mal an 08283 920949

viele Grüße
Olaf
Letzte Änderung: 1 Jahr, 10 Monate her von olafg.

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 1 Jahr, 10 Monate her #4832

Hallo Olaf,

Fotos gibt es keine, da es bisher nur eine Idee ist, um den Weichenengpass zu umgehen.
Zu den Preisen kann ich auch noch nichts konkretes sagen.
Fertigmodelle gibt es sicherlich.

Also, die Teile für meine Weichen sind derzeit in der Mache und kommen am Donnerstag.

Aus diesen Teilen könnte ich aber zusätzlich auch ein Urmodell bauen (und gerne auch Fotos machen), um daraus ein gegossenes Schwellenrost zu fertigen in das die Schienenprofile nur noch eingezogen werden müssten. Da das nun nicht mehr ganz so viel Arbeit ist, sollten Fertigmodelle kein Thema sein.

Als Profil möchte ich - für meine Weichen - das Hegob Spur 0-Profil nutzen. Das entspricht mit Code 129 in etwa dem Va.

Bei S33 wäre Code 143 oder gar Code 175 besser geeignet (ideal Code 164, was es aber - meines Wissens nach - nicht gibt), wobei Code 175 schon S49 nahe kommt.

Es wäre zwar möglich entsprechend Code 143 oder Code 175 als Grundlage zu nehmen, würde aber höheren Aufwand für mich bedeuten und wäre nicht unbedingt vorbildgerecht für den Weichentyp.

Preise?
Keine Ahnung!
Nicht ganz billig!
Es kommt auch auf die Stückzahl an.

Ich selbst benötige keine. Meine Teile kommen am Donnerstag und damit bin ich bedient.

Bei 10 Weichen liegen die Formkosten allein bei 800 bis 1200 Euro!
Bei 150 Weichen spielen die Formkosten keine Rolle mehr! (Werden nicht mehr berechnet!)

Bei 10 Weichen kostet ein Abguss in etwa 60 bis 80 Euro
Bei 150 Weichen etwa 40,- Euro

Hinzu kommen noch die Schienenprofile und die Kosten für das Fertigen der Zungen und Herzstücke.

Also, eine Weiche kann bei einer Auflage von 10 Stück ca. 250,- Euro kosten oder aber bei einer Auflage von 150 Stück vielleicht 80,- Euro kosten.

Allerdings möchte ich nicht das Risiko eingehen und mir 150 Weichen hinlegen (150 x 80,- Euro = 12.000,- Euro) und dann darauf sitzen bleiben!!!! (Auch 10 x 250,- Euro = 2.500 Euro sind mir als Fehlinvestition zuviel!)

Wie oben schon geschrieben, bekomme ich für meine Weichen die Teile am Donnerstag.
Ich selbst benötige damit keine weiteren Teile.

Ich gebe auch gerne meine Bauteile an alle ab, wobei es sich um Ätzteile handelt und halt basteln angesagt ist! (1 Ätzsatz für 50,- Euro)

Falls jemand anderes das finanzielle Risiko eingehen möchte...
...ich bin gerne bereit ein Urmodell zu bauen und dieses zur Verfügung zu stellen.


Gruß
Joachim

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 1 Jahr, 10 Monate her #4833

Hallo,

beim letzten Beitrag habe ich mich ggf. etwas unglücklich ausgedrückt!

Ich kann die Urmodelle bauen, Gießen lassen und auch die Endmontage für die Weichen übernehmen.

Ich möchte nichts daran verdienen, möchte aber auch kein finanzielles Risiko eingehen!

Je mehr Interesse besteht und je mehr Weichen benötigt würden, desto günstiger würde es insgesamt werden!
Für 3, 4 oder 5 Weichen lohnt der Gesamtaufwand nicht! Bei 10 oder mehr Weichen könnte man vielleicht anfangen zu rechnen.

Alternativ kann aber jeder auch die Ätzteile, die ich als Grundlage für meine Weichen nehme, von mir bekommen.


Gruß
Joachim
Letzte Änderung: 1 Jahr, 10 Monate her von JoachimW.

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 1 Jahr, 10 Monate her #4834

Guten Morgen Joachim.

sehr schön diese Idee.
Ich glaube aber nicht, das wir an eine Kleinstserie rankommen.
Ich warte ja immer noch, ggf. naiv, das Wenz eine für würddebersch herausbringt.

Wie sieht eigentlich deine Weiche zum Vergleich aus?
So:
www.spurnull-magazin.de/neuheiten/rund-u...he-schmalspurweiche/

Auch wenn ich mich als Sachsenlaie oute, was ist das Besondere an einer sächsischen zur württembergischen Weiche?

Wenn sich ein paar Mitstreiter finden, würde ich als Anschubhilfe mit aufspringen.

Schönen Sonntag noch

Peter
Blog: schmalspur1.blogspot.de
Württembergische Schmalspur und ein wenig Normalspur.

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 1 Jahr, 10 Monate her #4835

Hallo Peter,

ja, so ähnlich sieht die Weiche dann aus.

Beitrag #4800 (siehe weiter oben) zeigt ja einen "Modellversuch" in 0e.

Grundlage ist diese Zeichnung:

EWVa.jpg



Wobei ich einige Anpassungen vorgenommen habe.
Bei meiner Vorstellung (siehe hier) in Beitrag #4735 habe ich schon einiges dazu geschrieben.
Ich habe zum einen eben die Rillenweiten den Finescale-Vorgaben angepasst und die Füllstücke entsprechend gesetzt, wodurch ich nur 3 Stützen unterbringen konnte. Die extremen Abstände wären sonst optisch zu auffällig gewesen (zumindest nach meinem Geschmack)!
Dann habe ich auch keine Spurerweiterung vorgesehen und - was man sehr schön im 5. Bild des verlinkten Beitrags sehen kann - ich lasse den Bogen durchlaufen. Das sieht harmonischer aus und ist für die Laufruhe auch etwas besser. Ein Unbedarfter würde sowieso fragen, warum das Gleis an der Stelle Knicke hat und nicht im Bogen verläuft (wohl gepfuscht beim Bau ).
Ich habe lange überlegt, ob ich den "Knick" vorbildgerecht übernehme oder nicht.
In Spur 0 und 0e habe ich es gemacht, in 1e nicht.
Ich denke, das fällt später sowieso nur "Fachleuten" auf.

...aber die können es dann ja selbst besser machen!

Ich baue ja für mich!

Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern, Bahnen und Herstellern gab es natürlich.
Am markantesten ist immer die Schwellenlage!

sachswurtt.png



Oben ist eine sächs. EW 33-60-1:7
Darunter eine württ. EW 50/70-1:7

Beide haben die gleiche Neigung und auch in etwa den gleichen Radius.

Bei den Sachsen sind die Schwellen etwas breiter und im gleichmäßigeren Abstand. Die Langschwellen laufen auch noch weiter durch. Der rote Strich zeigt, dass die Weichen von der Geometrie fast identisch sind. (In 1e wären das nur ein paar cm - ca. 3 cm - Unterschied bei einem Abzweig bzw. ca. 6 cm bei einer Gleisverbindung). Die Sachsen sehen dennoch sehr viel schlanker aus.

Lenz-Weichen (z.B, Rügen, Pollo) wiederum haben eine komplett gerade Schwellenteilung und sind noch kürzer als die Württenberger (aber geometrisch immer noch fast gleich (EW 60-1:7))

lenz.png



Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen.

Wenn Du was württembergisches baust, solltest Du auch württembergische Weichen verwenden.

Wenz bietet auf seiner Website doch eine württembergische Weiche in 1e an?!? ...oder ist die nur angekündigt?

Die Weichen von Hübner, KM1 und Lehmann haben auf jeden Fall nichts mit irgendeinem Vorbild zu tun. Aber auch gar nichts! (Ich hoffe, man kann mir daher zumindest den fehlenden "Knick" und die falsche Stützenlage verzeihen!)


Gruß
Joachim
Letzte Änderung: 1 Jahr, 10 Monate her von JoachimW.

Aw: FREMO:32e - Suche nach Lösung für Weichenengpass 1 Jahr, 9 Monate her #4938

Die Fa. Feld bietet zukünftig Weichenbausätze für 1e an:

SPUR 1E WEICHENBAUSATZ, 10°, 815 MM RADIUS

SPUR 1E WEICHENBAUSATZ, 7,5°, 2200 MM RADIUS

Das Preis-/Leistungs-Verhältnis ist wirklich gut.

Wenn man Herzstück und Radlenker auf Finescale umbauen könnte, wäre die (große) Weiche sicherlich eine gute Grundlage.

Die Weiche scheint aber kein Vorbild zu haben. (Mir persönlich sind keine Schmalspurweichen mit Doppelschwellen bekannt.) Das würde ich aber als zweitrangig ansehen, wenn die Weiche mit vertretbarem Aufwand auf Finescale getrimmt werden könnte.


Gruß
Joachim
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.43 Sekunden