Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Pufferdurchmesser
(1 Leser) (1) Gast
Willkommen im Fremo32 Forum!

THEMA: Pufferdurchmesser

Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1525

Hallo zusammen,

wie Martin in seinem Bericht zum Tims schon ausführte sind eigentlich die Pufferdurchmesser bei fast allen Güterwagen zu groß.
Mit einigen gleichgesinnten Modellbahnern hatte ich bei einer 1:32 Veranstaltung in Bonn auch dieses Thema. Wir kamen damals überein Leute zu suchen, die ebenfalls Interesse an maßstäblichen Puffern haben. Ich hatte dies schon mal vor ca. einem Monat angesprochen, wobei die Resonanz nicht überwältigend war. Es besteht halt die Skepsis, daß dann ein sicherer Betrieb nicht mehr gewährleistet ist.

Ein Modellbahnproduzent wäre bereit diese zu fertigen, wobei eine Mindestauflagenhöhe von 200 Puffern zustande kommen müßte. Jetzt weiß ich aber nicht mehr zweihundert Flache und 200 Gewölbte oder insgesamt 200.
Damit jetzt nicht jeder kommt und sagt ich hätte gerne für Wagen X die Puffer und ich für Wagen Y haben wir uns auf folgende Puffer geeinigt.
Modellpuffer mit 370 mm Vorbilddurchmesser,
genietete Ausführung,
passend zum einfachen Austausch für Hübnerwagen bzw. Hübner Pufferhülsen.

Der Preis müßte dann so bei 2,- EUR pro Puffer liegen.

Wenn dann ein Anbieter sieht, dafür gibt es einen Markt, werden vielleicht noch Puffer für andere Wagen folgen. Um aber zunächst mal eine gewisse Auflagenhöhe zu erreichen, und die Resonanz zu testen, ist dies denke ich der richtige Weg.

Wer hat noch Interesse?

Grüße
Wilfried
Letzte Änderung: 3 Jahre, 9 Monate her von Wilfried.

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1526

Hallo Wilfried,

ich würde mich an der Sammelbestellung beteiligen. Ich möchte 4 Wagen damit ausrüsten, also benötige ich 8 gewölbte und 8 gerade Puffer.

Gruß

Henrik

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1527

Hallo Wilfried,

Ich würde mich mit 10 glatt und 10 gewölbt beteiligen.

Grüße, Gunnar

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1528

Hallo Wilfried,
Hurra! Das geht genau in meine Richtung. Ich würde mich für den Bedarf von 24 Puffern gewölbt plus 24 flach beteiligen. Sollte es zu knapper Verfehlung der Mindestbestellmenge kommen, würde ich auch erhöhen und dann ggf welche auf Vorrat kaufen.
Eine Frage aber zur Werkstoffwahl: Kunststoff? bei so einer kleinen Auflage? Oder wäre das aus einem 3-D Drucker?
Tolle Initiative.
Martin
Martin Meiburg
Heimatdirektion Wuppertal

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1529

Oh......ich brauche auch noch ein paar davon:-)))

ich muss mal schauen.....aber es werden bestimmt min. 25 pro Sorte sein

Gruß Axel

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1532

Hallo Wilfried,

leider kenne ich mich in den Puffer-Bauformen nicht ganz so gut aus. Sie die von Dir angesprochenen Puffer, die Bauform, die z.B. an den Hübner G 10 eingebaut wurden?

Ich hätte in jedem Fall auch Interesse an Austausch-Puffern, müsste dann aber erst mal schauen, welche Bauformen ich habe und wieviel ich davon brauche.

Vielen Dank schon mal für Deine Antwort und viele Grüße
Elmar

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1533

Hallo zusammen,

also das Material wird wohl Kunsststoff sein.

Grüße
Wilfried

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1546

Hm?!
Ist das mit den Puffern so ein Problem?
Welche Wagen betrifft das denn?
Schließlich gab es doch unterschiedliche Größe, wie Puffer als solche unterschiedlich sein können. Ok - dass die Verschraubungen immer angedeutet sind ist vielleicht nicht so doll.
Aber nachdem wir in WAF schon mit Überpufferungen zu kämpfen hatten, hätte ich ein wenig Angst es mit noch kleineren zu versuchen.
Und nur für die Vitrine?

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1548

Hallo Jan,
kommt drauf an, wie man Problem definiert... .
Der Unterschied ist im Modell 2,5mm. Hört sich nicht gravierend an. 14mm (des 450er Puffers)sind aber bei einem Nennmaß von 11,5mm über 20% mehr. Und das sieht man schon.
Die 370er Puffer waren die Standardpuffer schlechthin. Die großen Tellerdurchmesser sind bei den DB Neu-bzw Umbauten m.W. nur beim Gls 205 (Gms 54) (weil man in den AW's soviele Lok- und Tenderpuffer überhatte) und bei den Kbs 442 (Rlmms 56/58)Rungenwagen verwendet worden.(aufgrund der Wagenlänge und damit verbundenen Überhänge)
Die Überpufferungen haben m.E. viele Ursachen:

kleine Radien, dort, wo bei kleinen Radien Gegenbögen ohne Zwischengrade aneinanderstoßen.

der "Spießgang" unserer Fahrzeuge, namentlich Starrahmenloks, die ja vom Fahrwerk so ausgelegt sein müssen, daß sie durch den Schweineradius gequält werden können.
Letzteres kann man im Prinzip ändern, wenn man sich selbst die Schweineradien verbietet. Ersteres wird sicherlich langfristiger nur zu ändern sein. Nach meiner Einschätzung müßte der Mindestradius bei ca 3.500mm liegen. Dann dürfte auch ein geschobener Kklm 421 (R10) nicht mehr an der 50er überpuffern.
Martin
Martin Meiburg
Heimatdirektion Wuppertal

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1551

Hallo Martin,
so groß ist der Unterschied?
Auch bei Personenwagen, wie z.B. den Donnerbüchsen?

Ansonsten sehe ich es genauso.
Als Langfristziel im Betrieb sicherlich ok, aber momentan sind ja noch Module mit Hübnerweichen und sofort anschließenden Gegenbogen im Einsatz um in den Parallelabstand zu kommen. Deshalb kann ich mir das zum jetzigen Zeitpunkt eher für die Vitrine vorstellen.

Gruß Jan

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1552

Hallo Wilfried,

tolle Aktion von dir!!! Ich bin auch mit dabei! Für mich bitte jeweils 20 Stück. Daaanke

...kann mir einer erklären, warum bei Wagen vor 1961 rechts runde, und links flache Pufferteller verwendet worden sind?
Welchen Zweck hatte das?

Schöne Grüße

Joachim

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1553

Hallo Joachim,
damit beim Einfahren in Bögen die Puffertelleroberflächen gegeneinander "abrollen" können. Beidseitig flache Teller hätten "gehebelt".
Martin
Martin Meiburg
Heimatdirektion Wuppertal
Letzte Änderung: 3 Jahre, 9 Monate her von martinm. Begründung: 1x Dreckfuhler

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1554

Hallo Jan, zu den Personenwagen habe ich keine Unterlagen. Kann ich nicht beantworten.
Ich könnte mir aber vorstellen, daß die DoBü nicht zwingend mit großen Puffertellern ausgerüstet waren:
1. große Teile = großes Geld. Die Preussen waren immer sparsam und haben nur dort Zusatzaufwand in Kauf genommen, wo unbedingt erforderlich.
2. Erforderlich sind die großen Teller eigentlich nur, wenn große Überhänge oder große Laständerungen eine Rolle spielen.
Martin
Martin Meiburg
Heimatdirektion Wuppertal

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1555

Hallo Martin,

da Du Dich ja so gut mit den Puffern auskennst, eine Frage...

An welchen Wagen sind die von Wilfried genannten Puffer denn so angebaut, damit ich mir die Bauform mal vorstellen kann???

Sind die z.B. an den Hübner G 10 oder Ommi52 dran?

Danke schon mal für Deine Antwort
Elmar

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1558

Hallo Martin,

danke für die Erklärung! Das macht Sinn (...da hätte ich eigentlich auch selber drauf kommen können )

Gruß
Joachim

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1561

Hallo Elmar,
na auskennen ist so eine Sache; die Carstens Bücher helfen ungemein...
Deine Frage muß man im Moment leider mit "gar keins" beantworten. Jedenfalls durfte ich noch kein Modell mit den "kleinen" Puffern in den Händen halten. Selbst Hegob oder Dingler haben nur die 450er.
Warum die (Modell-)Hersteller die großen Teller verwenden, ist klar: 1020mm mal 32 ist gleich 32,6m. Ich glaube, so eng kann man selbst in einer Deutschlandkurve nicht mehr werden. Aber selbst der Abzweigradius der Hübner Weiche (2400mm) entspricht noch 77m.
Es gab(gibt) im Harz (ich glaube Bornum) einen Fabrikanschluß, der so kleine Radien hatte. Wenn da Wagen zugestellt wurden, mußten die Wagen auseinandergekuppelt und mit Stange geschoben werden, damit nichts überpuffert.
Wie das konkrete Vorbild von Wilfrieds Initiative aussieht, weis ich gar nicht, aber ich möchte das auf jedenfall Unterstützen. Ich denke als gestandener Fremoikaner sucht er schon keinen Exoten als Vorbild aus.
In dem Sinne: munter bleiben!
Martin
Martin Meiburg
Heimatdirektion Wuppertal
Letzte Änderung: 3 Jahre, 9 Monate her von martinm. Begründung: zu schnelle Finger korrigiert

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1565

Hallo zusammen,

also Puffervorbild sollen die Puffer aus Güterwagen 6, Seite 156 oben rechts (Zeichnung) bzw. Seite 157 unten links (Bild) sein.
Auf dem Bild sieht man auch schön den Unterschied zwischen großen und kleinen Puffern.

Das war eigentlich der Standardpuffer Ep. II + III. Auch die UIC Pufferstößel hatten die gleichen Maße, nur die Pufferhülsen waren eben kürzer.

Die Puffer hatte dann auch jeder G10 im Vorbild. Bei den Modellwagen kämen in Betracht:
Pwg 14, Ommi 51, Omm 52, die Schiebedachwagen, die Austauschbauwagen aus dem Set (GR 20, Om12, V23, X05) der Säuretopfwagen, die BT Wagen, der Oppeln, der G10, der O10, R10, Kds.

Der Kiss Omm 52 hatte übrigens maßstäliche 370 mm Puffer. Ich werde mal Versuche in Altmühlhof durchführen.

Ich finde in erster Linie, ist das eine Sache die man einfach mal anstoßen sollte, demit sich was ändert. Wann man da nichts unternimmt, fahren wir noch in 20 Jahren mit den falschen Puffern.

@ Axel, weißt Du schon wieviele Puffer Du brauchst?

Bislang hätten wir 76 je Seite.

Grüße
Wilfried
Letzte Änderung: 3 Jahre, 9 Monate her von Wilfried.

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1568

Hallo Wilfried,
ich würde mich gerne auch an diese Aktion anschliessen. je 20 Stück gerade und gebogen.

Karsten

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1571

Na gut, ich probiere es auch mal.
Ich nehme mal 25 gewölbte und 25 glatte.

Grüße Jan

Aw: Pufferdurchmesser 3 Jahre, 9 Monate her #1574

Hallo Martin, hallo Wilfried,

zunächst mal Danke für Eure informativen Ausführungen.

Ich würde gerne 26 gewölbte und 26 gerade Puffer nehmen.


Viele Grüße
Elmar
Ladezeit der Seite: 0.40 Sekunden